Der Film

Wladimir Pilipenko hat in dreißigjähriger Tüftelarbeit ein U-Boot gebaut. Aus Schrottteilen - mitten in der ukrainischen Steppe. Und es funktioniert! Zumindest im örtlichen Dorfteich. Doch Herr Pilipenko will mehr. Er will beweisen, dass man mit seinem U-Boot richtig abtauchen kann: Und zwar im 400 Kilometer entfernten Schwarzen Meer.

Der Film zeigt die Kraft eines Lebenstraumes und einen Mann, der diesen Traum allen Widrigkeiten zum Trotz lebt. Seine Frau hat bis heute wenig Sinn für dieses Projekt, das einen großen Teil der kleinen Rente aufzehrt und jede freie Minute ihres Mannes in Anspruch nimmt. Der Zuschauer lernt Pilipenko als Träumer und gleichzeitig einfallsreichen, ja geradezu genialen Techniker inmitten des einfachen Dorflebens kennen, um ihn schließlich zu neuen, ungewissen Ufern aufbrechen zu sehen.

Das internationale Filmfestival Edinburgh erklärte den Film kurzerhand zur "charmantesten Dokumentation des Jahres". Und die amerikanische Branchenbibel 'Variety' nannte ihn einen "Diamanten".

Deutschland 2006, 90 min.

Home